Ladetypen

Wir unterscheiden zwei Grundtypen des E-Fahrzeug-Ladens. Der erste ist das Laden mittels des Wechselstroms (AC), wobei ein im Fahrzeug integrierte Lader genutzt wird. Das Ladegeschwindigkeit der Batterie im E-Fahrzeug ist in diesem Falle von der Leistung des Laders und der maximalen Leistungsaufnahme abhängig, die die Ladestelle gewährt.

Der Typ des Ladens erfolgt durch den Gleichstrom (DC), wobei dieses Laden als schnell oder superschnell bezeichnet wird. Die Ladestelle ist direkt mit der Antriebsbatterie im E-Fahrzeug verbunden und steuert den ganzen Ladevorgang. Die Ladegeschwindigkeit des E-Fahrzeugs hängt von der Leistung der Ladestelle, Bauform der Batterie im Fahrzeug und von dem aktuellen Batteriezustand (Ladezustand, Temperatur) ab. Mehr entnehmen sie den oft gestellte Fragen Wie ist der Unterschied zwischen langsamen, üblichen (AC), schnellen und superschnellen Ladens?

Für jede Nutzungsschema eignet sich ein anderer Ladetyp (AC oder DC) und auch eine andere Bauform der Ladestelle (Ständer, WallBox, Säule, Übertragbarkeit).

Wie wird die Ladestelle ausgewählt?

OlifeEnergy WallBox, OlifeEnergy Portable

Die Ladestelle eignet sich für das Zielladen, indem der E-Fahrzeug für einen längeren Zeitraum abgestellt wird. Diese Ladestelle kann an der Wand befestigen oder sie nur zu den Ladezwecken holen. Dieser Ladestellentyp ist ideal, wenn der E-Fahrzeug einen festbestimmten Platz hat. Sie wird üblich in den Haushalten, privaten Garagen und Pensionen verwendet. Sie wird auch an Stellen mit einer einphasigen Verteilung (z.B. Ferienobjekte) genutzt.

OlifeEnergy AC

Die Ladeständer werden üblich an öffentlichen Stellen mit einer hohen Konzentration der E-Fahrzeuge eingesetzt, an denen des Fahrzeugs mindestens eine Stunde abgestellt wird. An solchen Stellen wird eine große Menge von gleichzeitig aufgeladenen E-Fahrzeuge gegenüber der Ladegeschwindigkeit bevorzugt.Das typische Beispiel dafür sind Einkaufs- und Bürozentren, Firmenparkplätze usw. Bei der Ladestelle sind integrierte Kabel komfortabel, sodass der Fahrer wegen Ladens aus dem Lagerraum des E-Fahrzeugs keine Kabel oder Durchführungen herausnehmen muss und insbesondere dabei nicht verschmutzt werden kann. Die Ladestelle ist imstande, mit der vollständigen Leistung zwei E-Fahrzeuge gleichzeitig zu laden.

OlifeEnergy DC

Die leistungsfähigste Ladestelle, die für die Stellen mit einem kurzzeitigen Aufhalten wie z.B. Tankstellen, Imbissen usw. geeignet ist. Sie ergänzen oft auch die Ausstattung der Garagen für die E-Fahrzeug-Flotte als Element für ein schnelles Notladen.

OlifeEnergy DC WallBox, OlifeEnergy DC Portable

An Stellen, an welchen ein schnelles DC-Laden des E-Fahrzeugs erfordert wird und die Situation die Installation eines vollwertigen Ständers nicht ermöglicht. (z.B. wegen Baugenehmigung), eignet sich eben die schnellladende Gleichstrom-DC-WallBox, ggf. eine übertragbare DC-Ladestelle. Diese kompakten Ausführungen sind mit den Leistungen bis 25 kW verfügbar und zwar in beiden Standards CCS und Chademos, wegen Platzmangel jedoch nicht beide auf einmal.

Wie wird die Leistung der Ladestation gewählt?

Die Ladestellen für das LAden mit dem Wechselstrom (AC – OlifeEnergy AC, OlifeEnergy WallBox, OlifeEnergy Portable) werden einphasig und dreiphasig mit der Leistung von 3,7 kW bis 22 kW hergestellt. Die Leistung der Ladestelle sollte je nach der Elektroinstallation und dem Fahrzeugtyp gewählt werden (Bordlader), für welchen sie bestimmt ist. Wenn es die Elektroinstallation am Ort ermöglicht, sollte idealerweise die Ladestelle mit einer maximalen Leistung gewählt werden, die über eine genügende Leistung für alle Typen der E-Fahrzeuge verfügt.

Die schnellladende DC-Ladestelle Olife Energy (OlifeEnergy DC, OlifeEnergy DC WallBox, OlifeEnergy DC Portable) vermitteln eine Leistung von 25 kW bis 150 kW. Für spezielle Fälle kann auch Ladestelle mit einer höheren Leistung geliefert werden. Die Leistung der Ladestelle ist auch aufgrund der im Netz verfügbaren Kapazität auszuwählen. Die Ladestellen mit einer Leistung von 50 kW erfordern einen gleichen Anschluss wie zwei große Familienhäuser.

Wenn keine genügende Stromaufnahme am Ort der Installation der Ladestelle nicht verfügbar ist, kann sie Station für eine niedrigere Leistung als die maximale konfigurieren.

OlifeEnergy Cloud.

Durch eine vernünftige Ladesteuerung (Smart Energy) kann man bei dem Laden einer größeren Menge von E-Fahrzeugen oder bei der Verfolgung des aktuellen Zustands des Distributionssystems deutliche Ersparnisse bemerken. Solchermaßen kann man auch die Gruppe von Ladestellen für eine bevorzugte Leistungssteuerung, für die Nichtüberschreitung der reservierten Stromaufnahme in einem spezifischen Zeitraum (typischerweise 15 Min.), Deaktivierung der Ladestellen bei extremen Umständen usw. konfigurieren.